Zur Krise der Bankenkrisen – Crisis of the banking crises

Die Deutsche Bank hat in 2010 dem Jahr nach der Bankenkrise den höchsten Unternehmensgewinn aller Zeiten eingesackt. Spanische Unternehmen haben so viel Geld wie nie zuvor.  Deutsche Autobauer haben in 2011 die höchsten Gewinne ihres Bestehens erlangt. An der Spitze der Milliardäre in Europa steht ein Grieche. Das sind keine Sachen, die ich mir aus den Fingern gesogen habe. Das sind Überschriften und Infos aus Wirtschaftsmagazinen der letzten Monate. Die Politik ermahnt zum Sparen und vernichtet soziale Errungenschaften um Milliardenbeträge in die Taschen der Wirtschaft und Banken zu Pumpen. Und die unterhalten sich ganz öffentlich darüber, wie sie das ganze Geld nun verpulvern können und geben sich gegenseitig Tipps. Früher hätte man so was als Korruption bezeichnet, aber heute heißt das Krise. Gleichzeitig wird uns das ganze so verkauft, als würden hier die armen Milliardäre und Banken am Bettlestab gehen und nicht umgekehrt. Und tatsächlich stehen die Reichen nun an jeder Straßenecke und rufen: „Haste mal ne Milliarde für mich?“ Weil sie gemerkt haben, dass man uns alles Geld abnehmen kann und wir immer noch satt und zufrieden auf der Couch liegen und fernsehen.                                               Ich frage mich wie lange wollt ihr euch das noch gefallen lassen.  Statt immer auf die anderen ein zuprügeln, wie gerade bei den Griechen, sollten mal lieber alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Aber es ist anscheinend immer einfacher sich einen Schuldigen zu suchen, als selber was zu tun.

The Deutsche Bank has bagged in the year after the banking crisis 2010 her highest corporate profit ever. Spanish companies have as much money as never before. German carmakers have achieved in 2011 the highest profits since their existence. At the top of billionaires in Europe is a Greek. These are not things that I made up out of thin air. These are headlines and infos from business magazines in the recent months. The policy urges to do savings and destroys social gains to pump billions in the pockets of the traders and bankers. And they are talking openly about how they squander all the money now and give each other tips. Earlier we called such things corruption, but today it is called crisis. At the same time we are told, that the poor billionaires and banks have to beg, as they where homeless. And of cause the rich are actually standing on every street corner and shout: „You have one billion for me?“ Because they realized that they can take us all our money and we still are peaceful and satisfied laying on the couch and watch TV.
I wonder how long will you let them do like this. Instead of punching on the others, just like in the moment on the Greeks. We should better pull all together. But apparently it is always easier to look for a culprit, as to do something yourself.

Werbeanzeigen

~ von twmia - 13. November 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: